Lahnwochenende

Am ersten Septemberwochenende brachen wir zu unserer zweiten Mehrtagestour auf, es ging zur Lahn. Nach einigen Recherchen im Internet entschlossen wir uns, den Campingplatz in Weinbach- Gräveneck als Basislager zu nutzen. Den Freitag Abend verbrachten wir nach der doch zähen Anfahrt in gemütlicher Runde direkt am Fluss. Am Samstag starteten wir die erste Etappe in Leun. Die kurvige Führung des Flusses und die unterschiedliche Landschaft erklären schon, warum Touren auf der Lahn so beliebt sind. Höhepunkt war sicher die Durchfahrt durch den Weilburger Schifffahrtstunnel und die anschließende Doppelschleuse, mit 195 m Länge der älteste und längste noch befahrbare Schiffstunnel in Deutschland. Kurz vorm Zeltplatz nutzten wir die letzte Pause, um ein erfrischendes Bad im Fluss zu nehmen……….

Schiffstunnel Weilburg

Beim gemeinsamen Grillen am Abend ließen wir den Tag ausklingen. In der Nacht gab`s dann ein ordentliches Gewitter, unser Kühlschrank bekam den Gnadenstoss und wir waren gezwungen, die Zelte nass mitzunehmen. Doch davon ließen wir uns die Laune nicht verderben. Nach dem Frühstück und Abbau des Camps brachten wir die Autos nach Villmar, unserem zweiten Etappenziel. Da die Lahntalbahn zum großen Teil parallel zum Fluss verläuft, konnten wir mit dem Zug schnell zurück nach Gräveneck. Flussabwärts öffnet sich das Tal und bot deshalb andere reizvolle Aussichten als am Samstag.

Mit gemeinsamen Pizzaessen im Bootshaus klang das Wochenende aus. Durch den abwechslungsreiche Flussverlauf und die gute Infrastruktur gehört die Lahn mit Recht zu einem der schönsten Wanderpaddelreviere in Deutschland

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.